Kostenlose & individuelle Supplement-Beratung
Schnelle Lieferzeit (innerhalb 1-3 Werktage)
Top Hersteller & Premium Produkte
Search Site
Warenkorb - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zurück zur vorherigen Seite

Aminosäuren

Ein Grundbaustein der Proteine sind die sogenannten Aminosäuren bzw. BCAAs, welche bereits in vielfacher Form in unseren Zellen, Muskeln und Geweben vorhanden sind. In jedem Körper befinden sich 20 verschiedene Aminosäuren, die wiederum in ihrer Verwendung für das Ziel Muskelaufbau oder Fettabbau untergliedert werden müssen.

Aminosäuren Sportnahrung

 

Die Besonderheit der Aminosäuren ist aber vorallem beim Muskelaufbau und Knochenaufbau schnell sichtbar, welcher durch eine Unterversorgung schnell und zudem rapide wieder abbauen kann. Deshalb sollte man die eigentliche Notwendigkeit grundsätzlich nicht unterschätzen, insbesondere weil bei einer zunehmenden körperlichen Betätigung die Aminosäurezufuhr kontinuierlich gesteigert werden sollte. Aminosäuren werden demnach vor- und nach dem Training eingenommen.

In absteigender Reihenfolge

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
pro Seite

Aminosäuren

Damit unser Körper ausreichend versorgt sein kann, bedarf es nicht nur einer gehörigen Portion an Wasser sondern auch der tägliche Proterinbedarf muss gedeckt sein. Proteine werden in der Umgangssprache auch als Eiweiße bezeichnet, und sind für zahlreiche biologische Prozesse im Körper unentbehrlich. Dennoch sind Proteine nicht sofort in ihrer Ausgangsform vorhanden, so dass diese entweder unmittelbar im Körper selber produziert oder aber von außen zugeführt werden müssen.

Ein Grundbaustein der Proteine sind die sogenannten Aminosäuren, welche bereits in vielfacher Form in unseren Zellen, Muskeln und Geweben vorhanden sind. Schließlich werden den Aminosäuren zahlreiche Funktionen zugeordnet, mit dessen Hilfe unser Körper erst zu dem werden kann, was er tatsächlich ist. Zellen bekommen eine optische Struktur, Nährstoffe können im Körper transportiert und gespeichert werden, aber auch Lebens notwendige Organfunktionen können durch Aminosäuren aufrecht erhalten werden. Die Besonderheit der Aminosäuren ist aber vorallem beim Muskel- und Knochenaufbau schnell sichtbar, welcher durch eine Unterversorgung schnell und zudem rapide wieder abbauen kann. Deshalb sollte man die eigentliche Notwendigkeit grundsätzlich nicht unterschätzen, insbesondere weil bei einer zunehmenden körperlichen Betätigung die Aminosäurezufuhr kontinuierlich gesteigert werden sollte.

Aminosäuren und dessen Unterteilung

Da Aminosäuren zahlreiche Funktionen im Körper aufrecht erhalten sollen, bedarf es natürlich auch hier zahlreicher Varianten. In jedem Körper befinden sich deshalb 20 verschiedene Aminosäuren, die wiederum in ihrer Verwendung untergliedert werden müssen. Als essentielle Aminosäure werden zum Beispiel diejenigen bezeichnet, die der Körper nicht eigenständig herstellen kann, sondern welche unmittelbar dem Organismus zugeführt werden müssen. Dazu zählen Leucin, Isoleucin, Threonin, Phentylalanin, Lysin, Valin, Tryptophan und Methionin. Etwas anders sieht es schon bei den semi-essentiellen Aminosäuren aus. Das sogenannte Arginin und Histidin muss zum Beispiel unmittelbar über die Nahrung aufgenommen werden, wobei jedoch der Körper eigene bedarf bei einer sportlichen Betätigung anzusteigen droht. In die Gruppe der nicht-essentiellen Aminosäuren fallen die letzten 10, welche der Körper aber eigenmächtig produzieren kann. In welcher Höhe die verschiedenen Aminosäuren jedoch vorhanden sein müssen, lässt sich leider nicht in Zahlen fassen, da dafür die verschiedensten Faktoren heran gezogen werden müssen. Somit kann das Alter, der Lebenswandel, aber auch die körperliche Beanspruchung Aufschluss darüber geben, ob man gesund und leistungsfähig ist oder nicht. Grundsätzlich gilt jedoch: Fühlt man sich schwach, müde oder antriebslos, so kann eine Unterversorgung mit Aminosäuren die Ursache sein, die wiederum zu Stoffwechselstörungen und Folgeerkrankungen führen können.

Die Wirkung von Aminosäuren

Die Wirksamkeit von Aminosäuren wurde Studien zufolge schon vielfach erfolgreich nachgewiesen, so dass bei einer optimalen Tagesdosierung zum Beispiel der Herzinfarkt, Diabetes, Stoffwechselerkrankungen oder Potenzstörungen weit aus weniger auftreten, als bei einer vergleichbaren Unterversorgung, welche insbesondere auf eine falsche Ernährung zurück zu führen sind. Für eine optimale Versorgung des Körpers benötigt eine Erwachsene Person mitunter 700 mg Valin, Leucin und Isoleucin um für einen optimalen Aufbau des Körpergewebes zu sorgen. Treibt man hingegen täglich Sport, so sieht der Körperbedarf schon ganz anders aus. Denn von nun an, soll es nicht bei einer Grundversorgung bleiben, sondern eine sportliche Betätigung führt in der Regel auch dazu Kraft und Ausdauer zu trainieren, so dass diese Aminosäuren auch von außen zugeführt werden sollten. Denn die nunmehr benötigte Tagesdosierung kann sich je nach Sportart verdoppeln oder gar verdreifachen, was der Körper selber nicht zu regulieren vermag. Denn durch die zunehmende Belastung muss einerseits die Enzymaktivität im Muskelstoffwechsel sichergestellt werden aber andererseits muss aber auch genügend Aminozucker gebildet werden, welcher dem Körper die notwendige Energie liefern kann. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln, Müsliriegeln, Tabletten oder Spezialdrinks kann man seinen erhöhten Bedarf an Aminosäuren vollständig abdecken, ohne dass man dabei mit Folgeschäden rechnen muss. Denn bei jeder Form des Sports ist der Aminosäurebedarf deutlich höher als normal, so dass man sich diesen Umständen entsprechend anpassen muss.